24.7.06

"Cord, oh Cord..."

Eine fabelhafte Kurzgeschichte von Kristof Magnusson
"Zwischen 36 und 819 Bläschen schaffen es aus den Tiefen eines 0,4 l Bieres in die Freiheit, bevor es getrunken ist - je nach Durst. Sie macht den achten Strich auf Cords ASTRA-Zettel und ihr Ring plingt leise gegen das leere Glas, daß sie durch ein volles ersetzt. Häßlich war die Wirtin, ihre chemiezerfressenen Haare erzählen von einem langen Tresenleben und fallen in das großporige Gesicht, aus dem die mitesserbewehrte Nase aufragt wie ein Weltkriegsmahnmal."
Mehr...


10.7.06

Web-Wald

Das Webseiten- Visualisierungstool von texone ist nun nicht gerade das erste dieser Art trotzdem aber sehr sehens- und vor allem ausprobierenswert. Dargestellt wird die Struktur der Seite in Tags und Keywords als Baum. Wirklich aufschlussreich ist so eine Darstellung mangels weiterer Ansichten nicht, trotzdem aber optisch eine total feine Sache. Gezeigt wurde es auch im Rahmen der Berliner Transmediale 05 in der Maria am Ufer / Club Transmediale - dort als Projektion an den Wänden und in Verbindung mit den Midi-Klängen, die ebenso zur jeweiligen Website generiert werden können. Das geht scheinbar aber nicht online.


1.7.06

Oma sagt "wow": Die Freudenfabrik

"Happiness Company" heißt der neue Spot von Coca Cola - und er ist definitiv sehenswert. Erdacht von Wieden & Kennedy, gemacht von Psyop. Den Spot gibt es hier zu sehen (.mov).
Der Lotto-Spot von Psyop ist gaga, mit Gaga-Musik und Gaga-Lottokugeln, aber irgendwie mag ich ihn.
Nachtrag: und die Dreißigsekünder-Version mit viel schlechterer Musik wirkt leider so mies im dt. Fernsehen.... doh!